CoDaBix® - Die Middleware für Industrie 4.0

Was ist CoDaBix? - Wo ist der Einsatz?

Codabix ist eine plattformunabhängige I4.0 Middleware, die zur Datenkommunikation, -erfassung und -verarbeitung verwendet wird.
Es beherrscht die wichtigsten proprietären Kommunikationsprotokolle, die im industriellen Umfeld im Einsatz sind.
Damit lassen sich SPS-Familien neuer und alter Generationen von Siemens, Mitsubishi, Allen Bradley, Bosch, Beckhoff, AEG, OMRON, WAGO und Geräte mit OPC Classic(DCOM) und OPC UA anbinden. Ebenso können Datenbanken (SQL, …) und Dateien (CSV, XML, …) integriert werden. Die Kommunikation ist immer bidirektional möglich.
Sämtliche Verbindungen, Einstellungen und Maschinendaten stehen in abstrahierter Form als Node-Graph zur Verfügung. Unabhängig von Maschinentyp und Hersteller können Variablen in Bezeichnung und Struktur je nach Anforderung der Anwendung harmonisiert und normiert werden. Alle Daten lassen sich adhoc per OPC UA Server und REST/JSON veröffentlichen.
Codabix lässt sich als Datensammler, aber auch als Kommunikations-Gateway einsetzen. Die Anbindung an MES, PPS, ERP ist gleichermaßen wie an I4.0 Clouds z.B. per OPC UA, MQTT realisierbar.
Mit Hilfe von Scripting lassen sich event-basiert und flexibel Datenerfassung, -verdichtung und Automationen implementieren (z.B. OEE, Rule Sets, …).
Codabix kann sowohl auf Edge-Devices (z.B. Raspberry Pi) an der Maschine, auf einem Server im Rechenzentrum oder als Docker-Container in der Cloud ausgeführt werden. Die Konfiguration erfolgt per Web-Interface oder REST bzw. mit XML-Strukturen.

Plugins für Devices / Interfaces und Data Exchange

  • OPC UA Server and Client
  • OPC DA DCOM
  • MQTT
  • WEB Anwendung via REST/JSON Interface
  • Online Scripting (Typescript)
  • Device Treiber
    • Siemens SIMATIC S7 (importieren Sie die Variablen direkt aus Ihrem STEP7-Projekt)
    • Siemens SIMATIC S5
    • Siemens 3964R
    • SINUMERIK SL and PL
    • RFC-1006 (ISO on TCP)
    • Siemens SINEC H1
    • Siemens SINEC L1
    • Allen Bradley - Rockwell
    • ModBus
    • WAGO
    • EUROMAP 63
    • EUROMAP 77
    • EUROMAP 84
    • Beckhoff
    • Bosch (CL200, 300, 400, 500)
    • Schneider
    • Mitsubishi (Q-Serie, A, FX)
    • Omron (TCP and Serial)
    • UniPi (I2C)
    • AEG (A120/A250)
    • Phoenix PLC NEXT
    • RAW Socket TCP
  • Datenbanken
    • MySQL
    • MariaDB
    • Microsoft SQL
    • Oracle SQL
    • PostgreSQL
    • ODBC Data bases
    • SQLite
  • CSV / XML / Text Files
  • SAP
  • AKLAN (Audi)

Konfiguration



Die Konfiguration von CoDaBix® erfolgt über das integrierte Webinterface.
Grundsätzlich ist die Parametrierung über ein XML-Config-File möglich. Das Format der XML-Config-Files ist frei verfügbar und entsprechend dokumentiert.
So lässt sich CoDaBix® auf einfachem Weg mit vorhandenen Projektplanungs- / Parametrierungs-Applikationen (z.B. COMOS) kombinieren beziehungsweise verbinden.

Voraussetzungen

Betriebssysteme
  • Windows
    • Workstation: Windows 8/10/11 (32/64 Bit)
    • Server: Windows Server 2012/2016/2019/2022
  • Linux
    • Debian 10 (Buster) oder höher (x64, ARM64, ARM32)
      • inklusive Derivate wie Raspberry Pi OS (für Raspberry Pi)
    • Fedora 33 oder höher (x64)
    • Ubuntu 18.04 oder höher (x64, ARM64)
    • OpenSUSE Leap 15.0 oder höher (x64)

Plattformen
CoDaBix ist auf nahezu jeder Plattform lauffähig. Das kann ein Server / Desktop oder IPC mit Windows oder Linux sein.
Ebenso kommt Raspberry Pi (z.B. UniPI, KUNBUS), Siemens IOT2050, DELL-Edge Gateways oder ähnliche Plattformen in Frage.
CoDaBix kann auch im Docker betrieben werden. Die Anforderungen an CPU-Leistung, Arbeitsspeicher und Festplatte sind von gewünschtem Datendurchsatz und Datenvolumen abhängig.